Professur für Service Analytics

Kollaborativer Transport von Passagieren und Gütern

Insbesondere im städtischen Bereich sind die steigenden Liefermengen an kleinere Betriebe und Konsumenten Mitverursacher für Verkehrsstaus und Umweltverschmutzung. Ein gemeinschaftlicher Transport von Gütern und Personen könnte dieses Problem lösen, indem Ressourcen effizienter eingesetzt werden und der Verkehr entlastet wird.

Jedoch sind die Kundenansprüche bezüglich der Lieferdauer und Pünktlichkeit hoch und es müssen mehrere Entscheidungen auf operativer, taktischer und strategischer Ebene getroffen werden. Eine präskriptive Analyse kann dazu beitragen die besten Lösungen für eine Vielzahl an komplexen Transportsituationen zu finden. Allerdings kann ein einzelnes Optimierungsmodell nur beschränkt alle Planungsaspekte berücksichtigen.

Das Ziel des Projekts ist die Entwicklung eines Simulationstools, mit dem einerseits das Zusammenspiel zwischen den unterschiedlichen Optimierungsproblemen untersucht werden kann und andererseits mögliche Engpässe im gegebenen Setting aufgedeckt werden können. Außerdem sollen existierende Planungsansätze erweitert werden, um holistische und anwendbare Lösungen zu finden.
 

Schematische Darstellung des Transportnetzes

Schematische Darstellung des Transportnetzes.
Innerhalb einer Infrastruktur für öffentlichen Personenverkehr (wie zum Beispiel einem Tramnetz) werden Güter ausgehenden von einem zentralen Depot (CDC) zu bestimmten Stationen befördert. Von dort werden die Güter auf ein anderes Fahrzeug umgeladen und zum Endverbraucher transportiert.

Für mehr Informationen wenden Sie sich bitte an Lena Hörsting.

 

Relevante Veröffentlichungen: 

  • Cleophas C, Cottrill C, Ehmke JF, Tierney K, 2019, Collaborative urban transportation: Recent advances in theory and practice. European Journal of Operational Research 273(3):801-816.