Professur für Service Analytics

Forschungsprojekte

Planung und Steuerung von persönlichen Frei-Haus-Lieferungen in Ballungsräumen

Dieses Projekt führen wir gemeinsam mit Prof. Dr. Ehmke (OVGU Magdeburg) durch. Das Projekt untersucht insbesondere die Planung von Frei-Haus-Lieferungen. Lieferungen auf der letzten Meile, wie z.B. aktuell zunehmend von Online-Lebensmittel-Händlern angeboten (z.B. AllYouNeedFresh, Bringmeister, REWE) bieten Kunden eine bequemen Bestellvorgang mit Lieferung in einem ausgewählten Zeitfenster. Der Lieferzeitpunkt ist häufig der einzige physische Kontakt zwischen Anbieter und Kunde. Daher ist dieser Moment entscheidend für die Kundenwahrnehmung und -zufriedenheit. Die Vergangenheit zeigt: Wenn Lieferungen nicht effizient und kundenorientiert durchgeführt werden ist das Geschäftsmodell nicht langfristig kompetitiv. Besonders in Ballungsräumen bietet die hohe Bevölkerungsdichte großes Potential für Online-Händler. Allerdings müssen Lieferanbieter die Herausforderung einer effizienten Planung von Freihauslieferungen unter unsicherer Nachfrage und unsicheren Verkehrsbedingungen bewältigen.

Mehr Informationen finden Sie auf der Projektwebsite
 
Simulationslabor für die Bewertung neuer Planungsansätze in Frei-Haus-Lieferungen

Vom Spielzeug zum Werkzeug - Kalibrierung von agentenbasierten Simulationen für die betriebswirtschaftliche Entscheidungsunterstützung

Entscheidungsunterstützungssysteme sollen zunehmend die Planung in Systemen unterstützen, die vom Verhalten heterogener Gruppen von Akteuren abhängen. Beispielsweise hängt der Erfolg der Angebotsplanung von der Marktnachfrage ab, welche von Kunden und Wettbewerbern bestimmt wird. Derartige Fragestellungen können in Simulationen evaluiert werden. Dieses Projekt soll ein methodisches Rahmenprogramm zur effektiven und effizienten Kalibrierung agentenbasierter Simulationen in der betriebswirtschaftlichen Entscheidungsunterstützung gestalten.

Analyse von Angebot- und Nachfrage-Entscheidungen zur Kindertagesbetreuung

In Kooperation mit Arie M.C.A. Koster, Christina Büsing und der Stadt Aachen analysen wir Daten und Planungsansätze zur Kindertagesbetreuung. Aus Anfrage- und Vertragsdaten soll dieses Projekt Angebots- und Nachfrage-Entscheidungen abgeleiten. Das Ziel ist die Entwicklung und Überprüfung von Hypothesen über das Verhalten von Familien und Betreuungsanbietern auf Basis von Wahlmodellen sowie geographischen und sozio-demographischen Faktoren. Dieses Projekt dient zur Vorbereitung einer umfassenden Marktsimulation, welche die Entwicklung und Evaluation von alternativen Marktmechanismen in diesem Bereich unterstützen soll.

Kollaborativer Transport von Passagieren und Gütern

Insbesondere im städtischen Bereich sind die steigenden Liefermengen an kleinere Betriebe und Konsumenten Mitverursacher für Verkehrsstaus und Umweltverschmutzung. Ein gemeinschaftlicher Transport von Gütern und Personen könnte dieses Problem lösen, indem Ressourcen effizienter eingesetzt werden und der Verkehr entlastet wird.

Jedoch sind die Kundenansprüche bezüglich der Lieferdauer und Pünktlichkeit hoch und es müssen mehrere Entscheidungen auf operativer, taktischer und strategischer Ebene getroffen werden. Eine präskriptive Analyse kann dazu beitragen die besten Lösungen für eine Vielzahl an komplexen Transportsituationen zu finden. Allerdings kann ein einzelnes Optimierungsmodell nur beschränkt alle Planungsaspekte berücksichtigen.

Das Ziel des Projekts ist die Entwicklung eines Simulationstools, mit dem einerseits das Zusammenspiel zwischen den unterschiedlichen Optimierungsproblemen untersucht werden kann und andererseits mögliche Engpässe im gegebenen Setting aufgedeckt werden können. Außerdem sollen existierende Planungsansätze erweitert werden, um holistische und anwendbare Lösungen zu finden.
 

Schematische Darstellung des Transportnetzes

Schematische Darstellung des Transportnetzes.
Innerhalb einer Infrastruktur für öffentlichen Personenverkehr (wie zum Beispiel einem Tramnetz) werden Güter ausgehenden von einem zentralen Depot (CDC) zu bestimmten Stationen befördert. Von dort werden die Güter auf ein anderes Fahrzeug umgeladen und zum Endverbraucher transportiert.

Für mehr Informationen wenden Sie sich bitte an Lena Hörsting.

 

Relevante Veröffentlichungen: 

  • Cleophas C, Cottrill C, Ehmke JF, Tierney K, 2019, Collaborative urban transportation: Recent advances in theory and practice. European Journal of Operational Research 273(3):801-816.

Nutzung und Akzeptanz von Analysetechnologien

Das entscheidende Ziel der Analysetechnologien bei der Erstellung eines Aufklärungsprogramms, das menschliche Entscheidungen ergänzen oder vervollständigen könnte, hängt von seiner Verwendung ab. Das Verständnis und die Vorhersage, dass "Wie" und "Warum" Menschen analytische Technologien nutzen und ihnen vertrauen, ist eines der interessantesten Themen im IS-Bereich.   

Dieses Projekt zielte darauf ab, die Ansätze und angewandten Modelle zu überprüfen, die versuchten, die Interaktionen zwischen menschlichen und analytischen Technologien zu beschreiben oder vorherzusagen.

Für mehr Informationen wenden Sie sich bitte an Peyman Kazemi.